Themenschwerpunkte

IMMERSIVE TECHNOLOGIEN

Bei der SET//23 werden in verschiedenen Formaten Einsatzszenarien neuer Technologien, wie Augmented und Virtual Reality, in Theater- und Veranstaltungsstätten vorgestellt. Im Zentrum der Auseinandersetzung stehen drei konkrete Themenfelder des Theaters: Architektur, Bühnenbild und Theatertechnik. Anhand dieser Disziplinen zeigt unser Digital-Team verschiedene Anwendungsformen von AR und VR. Diese Technologien eröffnen spannende Wege für das menschliche Erleben, sie schaffen innovative Zugänge und neue Vermittlungsebenen und sie können als Werkzeuge für die Planung und Durchführung von Prozessen dienen. Diese Lösungsansätze sollen durch ihren prototypischen Modell-Charakter als nachhaltig übertragbare Konzepte dienen. Diese werden der Gesamtheit der Theater-, Kultur- und Unterhaltungslandschaft zur Verfügung gestellt, so dass sie auf die jeweiligen Bedürfnisse hin angepasst werden können.

NACHHALTIGKEIT AM THEATER

Eines der drängendsten Themen unserer Zeit ist die Nachhaltigkeit. Durch gesetzliche Vorgaben und Förderkriterien ist auch die Kulturbranche dazu aufgefordert, bestehende Arbeitsprozesse zu reflektieren und anzupassen. Der Wunsch nach einer Handlungsempfehlung, die im Alltag unkompliziert genutzt werden kann, ist groß. Mit der Übersetzung des britischen Theatre Green Book kam die DTHG 2022 diesem Wunsch nach. Das Praxishandbuch zum nachhaltigen Arbeiten im und am Theater umfasst drei Bände zu den Bereichen Produktion, Gebäude und Organisation. Toolkits mit Vorlagen und weiterführenden Informationen runden die Bücher ab. Die DTHG bietet die Bücher als Print oder digital zum kostenlosen Download an. Bei der SET//23 erläutern wir die Arbeitsweise mit dem Theatre Green Book und diskutieren Zukunftsperspektiven.

BAU UND SANIERUNG

Theaterbauten benötigen Innovation und Öffnung, als gelebtes Erbe, kulturell wie politisch. Die Planer und Architekten müssen die Möglichkeit erhalten, diese besonderen Bauwerke der letzten Jahrhunderte unter neuen Gesichtspunkten zu betrachten, die möglicherweise mit einer Nachkriegs-bauordnung und allgemeinen Normungen nicht hinreichend beschrieben werden können. Eine neue Herangehensweise ist für Theater notwendig, will man die Häuser in ihrer kulturgeschichtlichen Bedeutung erhalten. “Das Theater als immaterielles Kulturerbe, ob es von der Gebäudetypologie als solches sichtbar und erkennbar ist oder auch nicht, wird didaktisch als Wert vermittelt und stärkt dadurch die Kreativwirtschaft und den Kultur- und Tourismusbereich.“ (Wesko Rohde, Vorstandsvorsitzender des DTHG e.V.).

ZERTIFIZIERTE LÜFTUNG

In jüngster Zeit fokussiert sich der Blick der kulturellen
Öffentlichkeit verstärkt auf den Zustand und die Beschaffenheit von raumlufttechnischen Anlagen. RLT-Anlagen bieten bei gut eingestellten Parametern einen größtmöglichen Schutz vor der Ansteckung mit Viren und anderen Erregern in Aerosolen. Die DTHG zertifiziert die Wirkweise von Lüftungsanlagen in Theatern, Kinos, Opern- und Konzerthäusern aktuell kostenfrei. Bei der SET//23 wird das Team der DTHG die wichtigsten Parameter der Prüfung erläutern und gute Beispiele vorstellen. Informationen zur DTHG-Zertifizierung gibt es unter lueftung.dthg.de.

INTERNATIONALE KOOPERATIONEN

Die DTHG ist seit jeher international vernetzt. Um die guten Partnerschaften zu pflegen und auszubauen, ist das Team der DTHG viel unterwegs. 2021 und 2022 besuchte das Team viele Messen, Unternehmen und Institutionen im Ausland. Im Rahmen des EU-Projekts „Pact for Skills“ kooperiert die DTHG mit Partnern aus Italien, Belgien, Schweden und Finnland, um virtuelle Training Tools zur Arbeitssicherheit auf der Bühne und ein gemeinsames Modell für die Entwicklung von Kompetenzen weiterzuentwickeln. Alle Partner, Firmen und (inter-) nationalen Verbände werden zur SET//23 eingeladen, um alle Stakeholder zu vertreten und weitere Projekte zu initiieren.